Les Gaillards in Auvergne


Home        Nederlands        Français        English        Deutsch


Les Gaillards
In einer herrlichen landschaftlichen Umgebung, ca. 330km südlich von Paris und 40km von Moulins sur Allier, liegt "Les Gaillards" am Rande des kleinen Dorfes Montcombroux-les-Mines.
Eine ruhige Umgebung mit pittoresken kleinen Dörfern. Man kann in dieser abwechslungsreichen und hügeligen Gegend herrlich wandern, radfahren (wenn die Beine dazu stark genug sind), Ausflüge mit dem Auto unternehmen oder einfach nur ausspannen.
Das Haus, von großen Bäumen und viel Grün umgeben, liegt im Departement Allier in der Auvergne und am Jakobsweg (GR3). So finden auch Pilger auf ihrem Weg nach Santiago de Compostela in unserem Haus einen warmen Empfang. Ein weiterer Pluspunkt für diesen Ferienort ist das Schwimmbad auf dem Gelände sowie ein Badesee in Laufnähe. Außerdem ist eine Sauna vorhanden.

Das Haus              
Das Schloss, so wie die Franzosen es nennen, ist kein echtes Schloss. Es ist eher ein bürgerliches Landhaus, das einst als Wohn- und Verwaltungsgebäude des örtlichen Minendirektors gebaut wurde. Diese Minen wurden 1927 geschlossen, jedoch kurz vor dem zweiten Weltkrieg 1938 wiedereröffnet, um schließlich 1951 endgültig geschlossen zu werden. Alle Spuren wurden damals entfernt.
Ein paar Zahlen: das Haus ist ca. 60 Meter lang und zwischen 4 und 12 Meter breit. Es gibt drei bewohnbare Etagen.
Während der vergangenen 15 Jahre wurde das Haus enorm erneuert, und doch bleibt immer noch eine Menge zu tun - aber es ist längst vollständig bewohnbar!
Neben dem Schloss befinden sich noch zwei wichtige Gebäude auf dem Gelände: ein "Bauernhof" mit einem kleinen Häuschen und kleinen Räumen sowie eine große niedrige Scheune neben dem Schwimmbad, die wir die "Boîte" nennen und als Festsaal gebrauchen.
Der "Bauernhof" ist zweistöckig. Momentan wird das Erdgeschoss als Werkstatt und Lager benutzt und der erste Stock als Schlafsaal und ebenfalls Lagerraum.


Das Gelände
Das gesamte Gelände rund um das Schloss und seine Nebengebäude ist 2,5 Hektar groß. Für manche Leute ist das klein, für andere wiederum enorm groß. Wir haben auf jeden Fall alle Hände voll zu tun.
Ungefähr ein halber Hektar ist in einem wirklich wilden Zustand und liegt an einem Südhang mit fast 20% Gefälle. Ideal, um Wein anzubauen! Leider fehlt uns dazu die Zeit. Die Bäume sind mehr als 150 Jahre alt.?Die Auffahrt wird von Kastanien flankiert. Je nach Saison können Äpfel (verschiedene Sorten) Walnüsse und Kirschen geerntet werden.
Das Schloss selbst ist in seiner langgestreckten Form exakt in Nord-Süd-Richtung gelegen. Im Garten an der Südseite wachsen unter anderem Rosen und Lavendel sowie prächtige Koniferen. Der nördliche Garten ist von Bäumen umgeben. Hier bilden neun Seulen den Rahmen für eine theatralische Szenerie. Im sich anschließenden Park spenden die Bäume Schatten an heißen Tagen.


Informationen über Mail: lesgaillards bei online Punkt fr